Ganz kurz zu uns!

Was wir machen, was wir wollen, wer wir sind. Wir sind das Kreativkollektiv pica und poet, bestehend aus einer Industrie- und eine Kommunikationsdesignerin, und bieten kreative Lösungen von Grafikdesign bis zu Digitalkonzepten an.

  /    /  Die Mauer bricht

Visuelle Poesie
Die Mauer bricht

Bei diesem Projekt handelt es sich um die Interpretation der Schriftform. Wie sieht eine Schrift aus, dessen Inhalt von depressiven Gedanken geprägt ist? Wie kann eine Schrift aussehen, die positive Schwingungen erhält? Welche Kriterien machen eine Schrift eher positiv und welche eher negativ?

Ich wählte den Satz „Die Mauer bricht“, um daran unterschiedliche Stimmungen in der Schrift-Visualiserung zu zeigen. Die Mauer steht bei dieser Arbeit für etwas, das den Menschen betrifft. Der Mensch hat eine Haltung dazu. Wie steht er zu der Mauer? Hat dieser Mensch vielleicht diese Mauer, Stein auf Stein erbaut, um seine Familie und die Gemeinschaft vor einer Flut zu schützen? Oder wurde dieser Mensch vielleicht seiner Freiheit beraubt, weil man diese Mauer errichtet hat? Wurden Familien voneinander getrennt oder sogar vereint? Wenn eine Mauer bricht, folgt somit eine emotionale Reaktion. Dabei geht es nicht um die Art der Mauer, sondern es geht darum, dass verschiedene Menschen unterschiedlich auf das Ereignis reagieren.

 

Text: Nadia Syed
SoSe 2017 BA-Theorie Arbeit
Folkwang Universität der Künste
Betreut von Prof. Christian Schreckenberger / Dipl. Des. Natascha Dell

 

Format:
Werk 01: 40×70 cm
Werk 02: 56×50 cm
Werk 03: 80×120 cm
Werk 04: 40×70 cm

Werk 01
Die Mauer bricht?
Sind die noch ganz dicht?
Was ein Mist!
Werk 02 
Sie Bricht. 
Und wenn Sie Bricht, 
Kommt kein Licht. 
Kein Licht. Kein Baum. 
Kein Mensch. 
Kein Leben.
Werk03  
Sie Bricht! 
Es kommt Licht! 
Sie Bricht!
Werk04  
Die Mauer bricht? 
Es ist wie es ist.